basic_11

Bei allen Abläufen ist die Natur stets um ein perfektes Gleichgewicht bemüht. Auch im Falle von Säure und Base. Durch unser Tun und Handeln ist  diese Balance in Schieflage geraten, was Folgen hat.

So leiden unsere Böden, das Plankton in den Meeren und wir selbst, durch die chronischen Krankheiten, unter der Übersäuerung. Im Biologischen gelten eben überall die gleichen Gesetze. Es kann uns nicht gut gehen, wenn es der Natur schlecht geht.

Zu viel Unbrauchbares bleibt im Körper zurück. Befindlichkeitsstörungen machen uns darauf aufmerksam, werden aber selten ernst genommen. Der letzte SOS-Ruf ist oftmals der Schmerz.

Was ist zu tun? Zweierlei: Säure und Base ins Gleichgewicht bringen und dem Organismus die Chance geben „Altlasten“ abzubauen. Beides ist das Programm meiner Seminare

Entsäuern - Entschlacken - Entgiften
Gesunder Darm - gesunder Mensch

In beiden Seminaren geht es um Wissensvermittlung, um Anregung zu mehr Eigeninitiative, um Motivation zur Veränderung, um die Umsetzung konkreter Maßnahmen. Damit die Ordnung wieder in Ordnung kommt.

Beide Seminare haben gemeinsam:

      • sie beginnen mit einer Vorbereitungswoche
      • sie dauern 5 Wochen
      • sie können unabhängig von einander besucht werden
      • die TeilnehmerInnen treffen sich 1 x in der Woche -  jeder erhält eine Informationsmappe
      • die Teilnehmerzahl ist begrenzt ( max. 15 Personen )

Entsäuern - Entschlacken - Entgiften

Das Programm

Wir vermeiden, was die Übersäuerung fördert:
Wir essen keine tierischen Lebensmittel, keine industrielle Fertignahrung, keine Weißmehlprodukte, keine Süßigkeiten / Kuchen, keine Genussmittel und meiden fehlerhaftes Essverhalten, Bewegungsmangel und Stressbelastungen.

Wir verstärken, was der Übersäuerung entgegenwirkt:
Wir essen eine hochbasische (pflanzliche), darmschonende, vollwertige Heilkost. Wir trinken abgekochtes, filtriertes Wasser und Gemüsesäfte. Wir bewegen uns bei Spaziergang und Walking. Wir praktizieren Atem- und Entspannungsübungen.

Wir tun, was „Altlasten“ abbaut:
Wir trinken Entschlackungstee und Gemüsebrühe. Wir entlasten unsere Ausscheidungsorgane durch basische Bäder. Wir unterstützen Leber und Niere durch Kräutertees. Wir nutzen die giftstoffbindende Wirkung von Trinkmoor. Wir praktizieren Trockenbürsten, Kaltabreibung und Ölziehen.

 

Gesunder Darm – gesunder Mensch

Das Programm

Wir reinigen unseren Darm von Ablagerungen:
Wir spülen mit Bittersalz, wir trinken abgekochtes / filtriertes Wasser, Waerlandtrunk, Bierhefe und Trinkmoor.
Wir verwenden besondere „Turbos“ und „Weichmacher“

Wir schonen unseren Darm und unterstützen unsere Flora:
Wir essen eine hochbasische, rohkostfreie Heilkost. Wir kauen und speicheln unsere Nahrung gut ein. Wir machen ausreichende Pausen zwischen den Mahlzeiten. Wir bauen Ruhe und Entspannung in den Alltag ein.

Wir schulen unseren Darm und regen die Peristalik an:
Wir erlernen die Bauchatmung, die Atemübungen für den Dünndarm und die Bauchselbstmassage.

 

Jeder lebt sein Programm. Kein falscher Ehrgeiz. Alles muss sich leicht anfühlen. Der Weg ist das Ziel.

Beide Seminare machen bewusst, dass es an uns liegt, ob es uns täglich gut oder besser geht. Wir werden erkennen, dass krank oder gesund nicht alleine Schicksal ist. Wir werden verstehen, dass wir Einfluss nehmen können. Wenn wir handeln.

balken-lila_23

Was Niere und Blase nicht ausscheiden,
muss der Darm ausscheiden.
Was dieser nicht  ausscheiden kann, muss die Lunge tun.
Wenn alle zusammen nicht genug ausscheiden können, muss die Haut einspringen.
Was schließlich die nicht ausscheiden kann, führt zum Tod.

( Chinesische Weisheit)

Manches muss stimmen, soll ein Seminar erfolgreich sein. Die Lage und die Atmosphäre des Ortes spielen dabei eine große Rolle. Man spricht von einer guten „Schwingung“, die der Ort haben sollte. So ein Ort ist der Engelshof in Oberembt. Ein 200 Jahre alter Vierkanthof, der das Ayurveda Resort Engelshof beherbergt. Ein Refugium, wo die Uhren noch etwas anders gehen, ganz im Sinne meiner Philosophie, der Bewahrung der Ordnung.