EM-Keramik in der Anwendung (einige Beispiele)

EM-Keramik...

im Trinkwasser
Geben Sie einen Ring oder einen großen Zylinder oder fünf kleine pipes pro Liter in den Wasserkrug. Wasser aus der Leitung einfüllen, 2 Stunden stehen lassen.

Gleichermaßen bestücken Sie Ihren Wasserkocher, sowie jede Wasser- oder andere Getränkeflasche. 5 pipes geben Sie in das Trinkgefäß für die Tiere.

im Waschwasser
Das Waschwasser für Salat, Obst , Gemüse sollte vorher durch einige pipes „behandelt“ sein. Zur Frischhaltung von Salaten und Gemüse einige pipes in den Beutel oder Behälter geben.

in der Wasch- und Spülmaschine
30 pipes in einen Waschlappen einnähen, den Sie bei jedem Waschgang in die Wasch- bzw. Spümaschine geben.

im Kühlschrank und Kühltruhe
Je 5 pipes zur Geruchsbeseitigung in jedes Schubfach geben.

im Spülkasten der Toilette
Einen der großen pipes oder 15 kleine in den Wasserkasten geben. Gerüche und Ablagerungen in der Toilettenschüssel werden vermindert.

im Badewasser
Für ein Vollbad eine Handvoll pipes in einem Beutel in das einlaufende Wasser geben und während des Bades drin lassen. Zur Überwindung von Müdigkeit und Erschöpfung.

im Gartenteich
Alles Wasser (Teich, Brunnen, Regentonne etc.) kann mit pipes aufbauend informiert werden. Als grobe Dosierung gilt: je 5m³ Wasser ein Beutel pipes oder zwei große pipes.

im Gießwasser
15 kleine pipes in eine 10 Liter Gießkanne, 2 Stunden ruhen lassen. Mit diesem Wasser die Pflanzen gießen. Einige kleine pipes in die Blumenvase geben.

im Erdboden
Sei es im Garten, in Balkonkästen oder Töpfen, besonders geeignet ist hierbei die Pulverform. Verteilen Sie 5 g EM-Keramik Pulver auf einen m² Boden, z. B. mit einem feinen Sieb (auch unter Sträuchern und Stauden oder im Steingarten ). Der nächste Regen bringt das Pulver in die Erde. Nicht eingraben!

 

Bei seinen Forschungen mit Mikroorganismen machte Higa eine interessante Entdeckung. Er fand, dass es unter den Mikroben Stämme gibt, die bei Abwesenheit von Sauerstoff hohe Temperaturen überstehen können.

Bei seinen Versuchen mit EM reinigte er nach der täglichen Laborarbeit die Keramikschalen, die er für die Experimente benutzte. Doch wie sorgfältig er dies auch tat, sie wurden nicht sauber. Die Anwesenheit von EM blieb erhalten. Selbst eine Trockensterilisation  bei 700 °C änderte daran nichts. Es gab also auch in EM derartige Stämme, die sehr hohe Temperaturen überleben konnten.

Diese Erkenntnis war die Grundlage für EM-Keramik. Sie führte nämlich zu der Überlegung, das die Eigenschaften von EM, insbesondere die lebensfördernde magnetische Resonanz, auch nach der Übertragung auf das Tonmaterial und dem anschließenden Brennprozess zu Keramik, erhalten bleiben müssten. Versuche mit einem speziellen Tonmaterial, das mit EM fermentiert und unter Luftabschluss bei über 1000 Grad gebrannt wurde, bestätigten diese Überlegung. Ton ist ein Kolloid mit elektrischer Ladung.  Er ist in der Lage die Informationen von EM zu „kopieren“ und wie eine Blaupause in seine Struktur zu fixieren Die lebensfördernden Eigenschaften der EM bleiben erhalten. In dieser Form bietet sich die Möglichkeit, die Wirkungen von EM dauerhaft an einem Ort zu platzieren und, wegen der Dipoleigenschaft des Wassers, besonders an wasserhaltige Materie zu übertragen.

EM-Keramik ist jedoch mehr als nur „eingesperrte“ EM. Aus den elektromagnetischen Eigenschaften und der langwelligen Infrarotstrahlung des Tonmaterials in Verbindung mit der besonderen magnetischen Resonanz und der Antioxidationskraft von EM resultiert ein Wirkungsspektrum, das Oxidation verhindern und Regeneration anstoßen kann. Bei der Wasserbehandlung wird das besonders deutlich. Hier bewirkt EM-Keramik einen höheren Reinheitsgrad, eine stärkere Reinigungskraft, ein höheres Energieniveau, eine feinere Clusterstruktur, eine geringere Oberflächenspannung, alles Merkmale für einen höheren „Lebenswert“.

Da durch Wasser sämtliche Lebensinformationen transferiert werden, lassen sich durch Wasser die lebensfördernden Informationen von EM - Keramik auf Pflanze, Tier und  Mensch weitergeben und dadurch einiges für das Gleichgewicht in der Natur tun.

EM-Keramik gibt es in Form kleiner Röhrchen ( sog. pipes ), als Hohlzylinder in Ringform unterschiedlicher Größe und Dicke sowie in Pulverform. Mehr zur Angebotspalette unter Produkte.

  • 1
  • 2
  • 3