EM Kermaik Pipes

Grundrezeptur für 1 Liter EMa 


Man nehme ein Behältnis (Kanister, Flasche) aus Kunststoff. Das verwendete Wasser sollte von guter Qualität sein (z. B. Umkehrosmosewasser). Chlorbelastetes Wasser wird  mit EM-Keramik-Pipes aufbereitet. Dazu werden 3 Pipes pro Liter 24 Stunden in das Wasser gelegt.

Zunächst werden 30 ml Zuckerrohrmelasse in einem Glas mit heißem Wasser  aufgelöst ( nicht über 60 Grad; gut verrühren ) und in das Behältnis gegeben. Mit kaltem Wasser auffüllen, dass sich eine Mischtemperatur von 30 – 35 Grad einstellt, und dann 30ml EM dazugeben und sorgfältig einmischen. Nun das Behältnis bis zum Einfüllstutzen mit Wasser auffüllen. Das Behältnis muss immer voll sein, max.1 cm Luft unter dem Schraubdeckel. Behältnis verschließen und in den Fermenter stellen.

Der Fermenter ist eine kleine Holzkiste, in deren Boden ein Heizkabel eingebaut ist. Es sorgt für eine gleichmäßige Temperatur von 30–35 Grad. Das Heizkabel 1 Stunde vor Befüllen des Fermenters anschließen. Die Umgebungstemperatur sollte 15–24 Grad betragen. Eventuell  durch zusätzliche Isolierung (Decke um dem Fermenter legen) regulieren. Bei sehr kaltem Boden Fermenter auf Styropor stellen.

Nach 2 Tagen beginnt sich Kanister oder Flasche aufzublähen. Schraubdeckel wenig öffnen, damit Gärgase entweichen können. Wenn man den Deckel weniger fest zudreht, kann das Gas kontinuierlich entweichen. Trotzdem den EMa-Ansatz täglich überprüfen. Nach 7 Tagen ist das EMa fertig für den Gebrauch. Nach Abschluss des Prozesses sollte der pH-Wert zwischen 3,5 und 3,9 liegen ( spezielles pH-Papier verwenden ) und das frische EMa einen angenehm säuerlichen Geruch besitzen. Mit diesem Fermenter lassen sich in einem Fermentationprozess 10 Liter EMa herstellen.

Das EMa sollte kühl und dunkel gelagert werden (10-18 Grad) Nicht im Kühlschrank! Es sollte innerhalb von 3-4 Wochen verbraucht werden. Beginnt es unangenehm zu riechen, sollte es nur noch zur Abflussreinigung genutzt werden.

 

Durch Anklicken gelangen Sie zu "Was ist EM Keramik"